Wir halten Sie auf dem Laufenden


Im Folgenden möchten wir Sie darüber informieren, was im Rahmen der Fledermaus-Projekte der KFFÖ passiert. Interessante Neuigkeiten aus den Nachbarländern sollen hier jedoch ebenfalls ihren Platz finden.

Falls Sie Neuigkeiten haben sollten, teilen Sie uns diese bitte mit (maria.jerabek(at)fledermausschutz.at).

Besuchen Sie auch unsere KFFÖ-facebook-Seite! KFFÖ facebook



Für alle KFFÖ-Mitglieder und solche die es werden wollen (gilt auch für Interessierten aus dem Ausland):
Mitglied: 25,- Euro
Familienmitgliedschaft (für Familien und Lebensgemeinschaften an einem Wohnort): 40,- Euro
Außerordentliches Mitglied (Förderer): 65,- Euro

Bankverbindung: RLB Tirol IBAN: AT62 3600 0000 0052 1682 BIC: RZTIAT22

Die Höhe der Mitgliedsbeiträge ab 2022 wurde bei der Jahreshauptversammlung 2021 beschlossenen und hat sich moderat erhöht. Damit wird der allgemeinen Teuerung Rechnung getragen und wir hoffen, dass alle weiterhin und viele neu den Fledermausschutz und die Fledermausforschung als Mitglied der KFFÖ unterstützen.

Danke für's Einzahlen des Mitgliedsbeitrages 2022!



Bei Baumfällungen in den ersten Januartagen 2022 in der Steiermark wurden insgesamt 20 Fledermäuse in einem Hohlraum zwischen einer Eiche und einer Buche, die in einer Höhe von vier bis fünf Metern zusammengewachsenen war, gefunden. Dabei handelte es sich um 16 Kleinabendsegler und vier Zwergfledermäuse, für die der Hohlraum als Winterquartier diente.

Der Holzfäller reagierte prompt und rief über sein Handy die Tierrettung der „Arche Noah“. Diese hat die Fledermäuse zu dem Verein "Kleine Wildtiere in großer Not" in Graz gebracht, wo sie untersucht und gegen Parasitenbefall behandelt wurden. Alle Fledermäuse waren unverletzt. Nach einer Beobachtungszeit von drei Tagen wurden sie in unmittelbarer Nähe zu ihrem ehemaligen Winterquartier von den KFFÖ-Mitgliedern Oliver Gebhardt und Eva Bernhart wieder ausgewildert. Dazu wurde ein Winterschlafkasten der Firma Schwegler verwendet, der als Ersatz für die Baumhöhle vor Ort verbleibt.

„Wir sind sehr froh, dass alles so reibungslos und professionell funktioniert hat. Auch wenn es traurig ist, dass das angestammte Winterquartier nun nicht mehr existiert, erhielten wir durch die Aktion doch einen interessanten Nachweis für die Art Kleinabendsegler, von der wir in der Steiermark bisher nur sehr wenige Nachweise hatten.“, so Oliver Gebhardt von der KFFÖ.

Danke an die „Arche Noah“ https://www.facebook.com/Tierschutzhaus.ArcheNoah/,
an „Kleine Wildtiere in großer Not“ https://www.facebook.com/wildtiere.in.not
und an die aufmerksamen beteiligten Personen, welche die Rettung der kleinen Flattermänner ermöglicht haben!






Das Team der KFFÖ wünscht Euch/Ihnen ein gesundes, zufriedenes und erfolgreiches Jahr 2022!

Bei vielen Tätigkeiten im Fledermausschutz in Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien sind wir auf Eure/Ihre Mithilfe angewiesen. Wir hoffen, auch 2022 wieder auf Eure/Ihre Unterstützung. Wir freuen uns schon auf viele spannende gemeinsame Aktivitäten!